Gegründet wurde der Chor im Dezember 1926 vom ersten Kantor der Johanneskirche Harald Wolff. Da er 1933 nach Bremen ging, wurde Horst Nordmann (rechts im Bild) ab Dezember 1933 mit gerade 21 Jahren Kantor der Johanneskirche. Er übernahm einen zwar noch kleinen, aber sehr kompetenten Chor, in dem zum Beispiel die Schnabel-Schülerin Elli Boche sang. Kurz nach Kriegsbeginn 1939 wurde Nordmann eingezogen und kam nach kurzer Kriegsgefangenschaft im September 1945 nach Frohnau zurück, um seine Arbeit fortzusetzen.

Aufgeführt wurden vorwiegend Werke von J. S. Bach und Schütz. Die Ausgestaltung der Gottesdienste hatte einen hohen Stellenwert. Als Kenner gregorianischer Psalmodie konnte Nordmann nicht nur den Chor, sondern auch die Gemeinde für die in evangelischen Kirchen ungewohnten Klänge begeistern.

Die Zahl der Sänger wuchs nach der Rückkehr von Nordmann schnell an. Als er 1979 in den Ruhestand ging, bestand der Chor bereits aus etwa 100 Mitgliedern und konnte auf eine große Zahl von gemeinsamen Konzerten zurückblicken.
Im Mai 1979 übernahm Helmut Kühn ( 3. von links im Bild ) voll Tatkraft und Energie die Leitung des Chores. Da er selbst mit einer kräftigen Tenorstimme ausgestattet war, kamen gute Zeiten für die (meist zu) wenigen Tenöre. Helmut Kühn begründete die Tradition des "Frohnauer Adventssingens" mit Kantorei und Bläserchor.

Neben Werken von Bach wurden nun auch große Werke von Brahms ("Ein Deutsches Requiem"), Händel ("Messias"), Haydn ("Die Schöpfung") und Mozart ("Requiem") aufgeführt.

Von Juli 2000 bis Juli 2005 wurde der Chor von Andreas Sieling ( 2. von links im Bild ) geleitet. Andreas Sieling gründete im November 2000 die FROHNAUER SINGSCHULE sowie 2003 das Frohnauer Streichorchester. Er ging nach sehr erfolgreicher und für Chor und Singschule inspirierender Arbeit als Domorganist zum Berliner Dom.

Von August 2005 bis August 2006 probte der Chor bis zur Neubesetzung der Kantorenstelle unter der Leitung von Timo Kreuser. In dieser Zeit gab es zahlreiche Konzerte mit Werken aus Klassik, Romantik und Moderne. Das Brahms-Requiem beschloss diese sowohl interessante als auch anstrengende Zeit. Timo Kreuser legte damit gleichzeitig seine Chorleiter-Diplomprüfung ab.

Im September 2006 hat Jörg Walter (links im Bild) die Probenarbeit mit dem Chor aufgenommen und durch sein Können und fröhliches Wesen schnell die Herzen der Chormitglieder erobert. 

Weitere spannende Details zur Frohnauer Kirchenmusikgeschichte finden sich in den folgenden zwei Dokumenten von Klaus Pegler:

Achtzig Jahre Kirchenchor Frohnau: Unsere Kirchenmusiker

Zur geschichtlichen Entwicklung der Kirchenmusik in der Evangelischen Kirchengemeinde Frohnau

(Foto: Klaus Pegler)