Vor den Turm ist ein hölzerner Vorbau gesetzt. Er ist durch vier Säulen geprägt. Sie stammen aus dem Tegeler Forst und wurden durch den ostpreußischen Künstler Karl Sylla mit Symbolen gestaltet.

 

 

 

 

 

 

 

Jede Säule ist einem Evangelisten gewidmet. An der Stirnseite zum Platz erscheinen die traditionellen Begleiter der Evangelisten: für Matthäus ein Engel, für Markus ein Löwe, für Lukas ein Stier, für Johannes ein Adler. Bemerkenswert ist die Zusammenstellung der vielen Sinnbilder. Sie stammen zum Teil aus der klassischen abendländischen Bildtradition. Zum anderen dienen sie einer „nordischen Ausstrahlung“, wie es in einer älteren Beschreibung heißt.

 

 

Dafür stehen beispielsweise auf der Johannessäule das Eiserne Kreuz und ein Altar mit Flammen. Sie weisen auf das „Opfer für das Vaterland“ hin. Auch ein Berliner Bär und ein Osterhase finden sich auf den Säulen.