×

Warnung

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Samstag, 14. November 2015, 18:00 Uhr

Kartenvorverkauf: Gemeindebüro und Buchhandlung Haberland

"Cäcilienmesse" von Charles Gounod sowie "Cantique de Jean Racine" von Gabriel Fauré

Marie Simonnet (Sopran), Michael Zabanoff (Tenor), Peter Mazalan (Bariton), Frohnauer Kantorei mit "Le Choeur d'Antony" - einem Gastchor aus Antony bei Paris, der Partnerstadt von Berlin-Reinickendorf
Infos unter http://chorasca.eu

Orgel: Jörg Walter
Leitung: Dominique Simonnet (F)

Das Konzertplakat mit allen Einzelheiten gibt es hier zum Runterladen: 2015-11-14 Cäcilienmesse.pdf

Und wer sich auf das Konzert vorbereiten will -- hier eine Einführung von unserem Kantor Jörg Walter:

Deutsch-französisches Chorkonzert

Die heilige Cäcilie von Rom gehört eindeutig zu den Heiligen, über die es mehr Dichtung als Wahrheit gibt. Seit Jahrhunderten wird sie als Schutzheilige der Kirchenmusik und der Orgel verehrt, weil sie auf ihrer eigenen Hochzeit (zu der sie gezwungen wurde) auf einer Orgel gespielt haben soll. Diese Aussage beruht aber auf einem Übersetzungsfehler. Wahr dürfte so ziemlich das Gegenteil sein: Die Orgel war im dritten Jahrhundert nach Christus ein rein weltliches Instrument und wäre auf der unfreiwilligen Hochzeit der jungen Cäcilie, die sich eigentlich ganz Christus verschrieben hatte, für sie eher ein Folterinstrument gewesen.

Dennoch – Legenden sind hartnäckig – gibt es unzählige Darstellungen der “Kirchenmusikheiligen“ mit ihrer Orgel und den Sängern. Die restaurative (am Palestrinastil orientierte) Chor- und Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts nennen wir heute zusammenfassend „Cäcilianismus“. Die weltweite Christenheit aller Konfessionen, auch die evangelische Kirche, feiert den Gedenktag der Heiligen Cäcilie im November (meist am 22.11.). Charles Gounod hat im 19. Jahrhundert zu Ehren der Heiligen Cäcilie eine große und bis heute für die französische Kirchenmusik repräsentative Messe komponiert. Diese „Cäcilienmesse“ wird am Samstag, dem 14. November, in unserer Frohnauer Johanneskirche aufgeführt. Den Anlass dazu gibt uns die erstmalige Begegnung mit dem französischen Oratorienchor Antony und seinem Leiter Dominique Simmonet. Antony ist die französische Partnerstadt des Stadtbezirks Reinickendorf und hat im Bezug auf Paris eine ähnliche Vorstadtlage. Nach Beendigung der französischen Besatzung in den 1990er Jahren wurde diese Städtepartnerschaft begründet. Dank unserem ganz früheren Kantoreimitglied Dr. Hinrich Lühmann, der heute die Bezirksverordnetenversammlung leitet und sich für die deutsch-französische Partnerschaft engagiert, wurde diese Begegnung nun erstmals möglich.

Auf dem Programm am 14. November stehen außerdem das „Cantique de Jean Racine“ von Gabriel Fauré sowie der 1. Satz aus der 5. Orgelsinfonie von Charles Marie Widor in f-Moll. Wegen der beiden großen Chöre (insgesamt ca. 130 Sänger) gibt es keinen Platz für ein Orchester. Deshalb wird Jörg Walter die Aufführung an der Orgel begleiten. Die Chöre singen aber vorn am Altar. Die Gesamtleitung hat Dominique Simmonet.

Jörg Walter.

Mitwirkende
Solisten, Frohnauer Kantorei mit Le Choer D´Antonie;Gastchor aus Anthony bei Paris
Ort
Johanneskirche Frohnau, Zeltinger Platz 18, 13465 Berlin
Preis
Vorverkauf: € 8,00/ ermäßigt € 5,00 - Abendkasse: €10,00/ ermäßigt € 7,00/ Kinder unter 14 Jahren € 1,00