Veröffentlicht am Di., 24. Sep. 2019 16:31 Uhr

Der diesjährige Erntedankgottesdienst wird im Zeichen der Bewahrung der Schöpfung stehen. Aus diesem Anlass hat der Schaukasten sozusagen „Gastautoren“, nämlich die Klimaschutzgruppe in unserer Gemeinde, die seit einiger Zeit sonntags vor dem Gottesdienst eine Klimamahnwache abhält.

In der Mitte des Kastens hängt ein beleuchteter Ball mit einer selbst-gemalten Erde herab, befestigt mit natürlichem Kleber aus Mehl und Wasser (na hoffentlich hält der …).

Auf dem Boden, blau wie das Meer mit grünen „Inseln“ aus Stoff stehen rechts und links zwei kleine Holzkisten mit der Aufschrift
Prima Klima Ideen.

Darüber an eine Leine mit natürlich Holz(!)Klammern aufgehängt Schilder mit praktischen und durchaus auch humorvollen Tipps für den Alltag zum Energiesparen:

Berechne Deine Co2 Emission mit www.uba.co2-rechner.de
Genieße saisonale Produkte in Bioqualität
Jute statt Plastik
Suche Dir eine grüne + ethische Bank
Suche Dir einen Stromanbieter, der nur Strom aus erneuerbaren Energien liefert
Bollenstedt im Harz statt Ballermann auf Malle
Beschränke Deinen Papierverbrauch – Bäume sterben dafür
Vermeide Einwegverpackungen
Tausche oder miete statt zu kaufen
Kurzstreckenflüge sind nur was für Insekten
Flugmangos sollen zuhause bleiben
Schalte nachts Dein handy aus
Gartenbeleuchtung aus – Wir wollen die Sterne wieder sehen
Mach keine Kreuzfahrten
Zurück zum Sonntagsbraten – Fleisch ist klimaschädlich
Waschen mit 30 statt 40 Grad
Kennst Du schon ein Repair Cafe in Deiner Nähe?
Ecosia statt google – 45 Suchanfragen – 1 gepflanzter Baum

In der Mitte des Schaukastens ist ein Pappschild mit der afrikanischen Weisheit:

Viele kleine Leute
An vielen kleinen Orten
Die viele kleine Dinge tun,
können das Gesicht der Welt verändern.

Und über dem ganzen wölbt sich ein Schal in den Regenbogenfarben.

Den Regenbogen sollten wir nicht vergessen: Gottes Signal an die Menschen, dass er keine neue Sintflut schickt, dass er nicht preisgibt das Werk seiner Hände.
Bei allem berechtigten Engagement für Umwelt- und Klimaschutz und gegen sinnlosen Konsum kommt mir dieser Gedanke bei den Klimaaktivisten oft zu kurz. Die Bescheidenheit in Bezug auf unsere Einsicht in die Wirkmechanismen der Schöpfung und den Beitrag, den wir zur Rettung leisten können. Ist Gott so klein, dass er unserer Hilfe bedarf? Martin Luther hat auch mit dem bevorstehenden Weltuntergang gerechnet und viele Generationen immer wieder vor ihm und nach ihm. Seine Antwort war: Ich pflanze einen Apfelbaum.

In unserer Situation heißt das: Wir leisten unseren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz – aber wir verlieren nicht den Mut und das Vertrauen in Gott und nicht den Respekt vor der Schöpfung, die uns Menschen immer noch eine Länge voraus ist.

Für das Schaukastenteam
Maren Topf-Schleuning

Kategorien Schaukasten