Veröffentlicht am Di., 11. Jun. 2019 13:13 Uhr

Was für ein Vertrauen….
Aus 2. Könige Kap 18, Vs 19 stammt die Losung des diesjährigen evangelischen Kirchentages vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund. Man kann Kirchentage mögen aufgrund der unmittelbaren Erfahrung gleichgesinnter Christen oder auch nicht aufgrund des Gedränges und der euphorischen Stimmung, die dem Alltag nicht standhält. Jedenfalls sind sie eines der wenigen Zeichen der evangelischen Christen in unsere Gegenwart und Gesellschaft hinein und schon deswegen verdienen sie Respekt und Beachtung.

Die Losung entstammt dem Alten Testament. Jerusalem wird von dem assyrischen König Sanherib belagert und will sich nicht ergeben. Sanherib spottet über das naive Gottvertrauen der Israeliten und ihres Königs. Aber zum Schluss muss er unverrichteter Dinge abziehen, weil es an anderer Stelle in seinem Großreich noch mehr brennt. Die Israeliten triumphieren, ihr Prophet Jesaja hat Recht behalten. Das Vertrauen in Gott hat sich bewährt, Gott hat Recht behalten und sein auserwähltes Volk, seine Stadt Jerusalem geschützt.

Das war eher unwahrscheinlich, wenn man die militärischen und politischen Erfolge des Assyrerkönigs bedenkt. Das war eigentlich utopisch, naiv, starrsinnig, gegen alle Vernunft.

Aber so ist Gott. Auch wenn wir es am wenigsten erwarten, wenn alle Logik dagegen zu sprechen scheint, gerade dann siegt Gott. Wenn wir auf ihn vertrauen – gegen den Spott der Machthaber und Rechthaber - dem Lauf der Geschichte zum Trotz. Wir müssen es nur wagen, wie die Marionette im Schaukasten, die vorsichtig, aber mutig einen Fuß in die Luft setzt und feststellt, gegen alle Erwartung wird sie gehalten. Nun sind wir nicht etwa Gottes Marionetten, da hinkt der Vergleich. Aber ein bisschen mehr Gottvertrauen, das würde uns schon guttun.
Vertrauen, das aus der Hoffnung geboren ist. Grün ist deshalb die Farbe der Plakate dieses Kirchentags.

Hoffen Sie mit uns, vertrauen Sie mit uns auf Gott!

Für das Schaukastenteam
Maren Topf-Schleuning

Kategorien Schaukasten